Mittwoch, 3. Oktober 2012

Pi-Pa-Pucksack reloaded

Heute mal "We made Mittwoch" statt "Me made Mittwoch"- Ergebnis: wir sehen doppelt:


Wir haben im Freundeskreis wieder neue kleine Lebewesen auf dieser Welt begrüßt. Diesmal hat die liebe Frau R. gleich 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen und uns mit den Zwillingen Emil und Anton entzückt! Klar, dass solche wunderbaren Wesen auch mit wunderbaren Willkommensgeschenken empfangen werden müssen.

Wie gut, dass ich diesmal nicht allein nähen muss, sondern tatkräftige Unterstützung von Frau L.erhielt, mit der ich 2 wunderbare neue Pucksäcke bastelte. Dabei habe ich wieder die Anleitung von Wer-hat-die Schere mit dem passenden Schnittmuster benutzt, nach der ich schon den ersten Pucksack genäht habe.

Die Anleitung ist zwar super gezeichnet, aber Fotos können ja manchmal noch ein  wenig anschaulicher sein, deshalb habe ich mal versucht, eine kleine Pi-Mal-Daumen Anleitung mit Fotos für Euch zu machen.Vielleicht hilft es ja der ein oder anderen ;-)

Versuchen wir es mal:

1. Die Innen- und Außensäcke aus dem Stoff eurer Wahl zuschneiden und alle Teile versäubern, d.h. überall außen im Zickzackstich einmal rum.


Wir haben für den Innensack wieder weichen Nessel (also Baumwollstoff) genommen, damit die Babies es schön warm haben und für den Außensack schöne dünne Dekostoffe mit Zirkustieren, bzw. den Glückbärchies ( 80er Jahre Kinder halt ;-)).

Die Größe der Säcke sollte von der Länge her ca. 50 cm betragen, die breiteste Stelle (also untere Mitte sollte ca. 40 cm und der obere Abschluss ca. 36 cm betragen. Unten halt "schön sackförmig" (ist das jetzt schon ein Paradoxon?) abrunden. Das Ergebnis sind dann pro Sack 4 Teile: 2X Außensack und 2 X Innensack:



2. Den Bündchenstoff richtig zuschneiden und zum Schlauch vernähen.


Der Bündchenstoff sollte eine Länge (in Richtung Fadenlauf) von 28 cm haben und eine Breite von 36 cm (vor dem Zusammennähen zum Schlauch).

Da unser Bündchenstoff schon beim Kauf zum Bündchen geschlossen war, aber leider zu lang war, haben wir ihn vor dem Weiterverarbeiten in einer Breite von 18 cm (doppelt wäre es ja wieder 36 cm) abgesteppt und den überstehenden Rest an der Naht abgeschnitten. Damit wir ein Bündchen/einen Schlauch von ca. 18 cm haben.

Dieses wird dann mittig zusammengelegt/ineinandergelegt. Auf dem Foto sollte man erkennen, dass die Längsseite (die Richtung Fadenlauf geht) also auf die Hälfte halbiert wird. Aber so, dass der rechte Teil außen liegt und die Naht (vom Zusammennähen der kurzen Seiten) nun verdeckt ist.  (Genauso, wird man dann ja auch hinter das Bündchen oben auf dem Pucksack sehen.



3. Jetzt wenden wir uns den Säcken zu: zunächst wird der Außensack genäht. Stoffe dafür rechts auf rechts legen und einmal von links oben nach rechts oben rundherum Nähen, aber natürlich oben offen lassen.


Das gleich machen wir danach mit dem Innensack, nur dass wir hier unten eine kleine Wendeöffnung von ca. 10 cm lassen!




4. Nun wird es spannend:

Der Außensack wird auf die rechte (schöne) Seite gewendet und IN den Innensack der NICHT gewendet wurde (bei dem die Nähte also noch außen sichtbar sind) gesteckt.




Etwas fummeln, so dass, die Säcke unten schön ineinander stecken. Den Innensack (der ja nun außen steckt - lasst euch nicht verwirren;-)) etwas nach unten schieben, damit die nächste Aktion glückt:

Nun den Bündchenstoff, der ja so wie oben beschrieben, fertig auf dem Tisch liegt, von außen auf den oberen Teil des Außensack stecken und zwar so, dass die schöne (ordentlich umgeschlagene Krempe) unten liegt und die offenen Stellen (insgesamt 2 Lagen Stoff) oben mit der offenen Kante des Außensackes abschließen.





Soweit so gut. Jetzt muss diese Konstruktion noch wieder ordentlich von dem Innensack (der ja ganz außen liegt) umschlossen werden.

Im Endeffekt kann man es auch einfach so sagen: Steckt das Bündchen zwischen dem Außen und Innensack fest. Es empfiehlt sich dabei helfende Hände zu fragen, ob sie das Bündchen "aufspannen können, damit ihr in der Mitte und an den Seiten, oder sogar rundherum ein paar Stecknadeln anbringen könnt und die Teile so beim Nähen nicht verrutschen.


Denn das kommt nun:

5. Näht den Burger aus Außensack/Bündchen/Innensack nun oben gut fest, indem ihr alles unter die Maschine quetscht und dann beim Nähen das Bündchen schön in eure Richtung zieht, damit es die auf die gleiche Größe geweitet wird, wie die beiden Säcke, zwischen denen es steckt.



Gar nicht so einfach, aber es muss auch nicht so ganz perfekt sein, da es sich ja wieder zusammenzieht.
Es muss nur ungefähr den gleichen Anfang und das gleiche Ende haben. Perfektionisten stecken das Bündchen vorher so fest, dass die Nahtstelle am Bündchen (wo man die kurzen Seiten zusammengenäht hat) hinterher beim fertigen Sack hinten liegt.

Wenn ihr diese Prozedur überstanden habt, einmal kurz Luft holen und das Zwischenergebnis betrachten: So könnte es nun aussehen. Wenn wir Innen- und Außensack nun auseinanderziehen, sehen wir, dass beide in der Mitte durch das Bündchen verbunden sind.



6. Wir wenden nun das gesamte Gewusel durch die Wendeöffnung im Innensack.
Danach sieht das Ganze so aus:


7. Nun müssen wir nur noch die Wendeöffnung im Außensack per Hand verschließen und den Innensack beherzt in den Außensack stopfen.


8. Tadaaa- fettich is die Laube!













Bleibt nur noch eins zu tun: Pucksack mal wacker dem Knirps angezogen und vor Freude n bisken inne Luft hüppen!





Kommentare:

  1. Hallo,

    dein Blog ist der Wahnsinn und super toll... :-)
    Ich habe allerdings zum Pucksack noch eine Frage...

    In deinem Text zum Bündchen steht folgendes:


    Der Bündchenstoff sollte eine Länge (in Richtung Fadenlauf) von 18 cm haben und eine Breite von 36 cm (vor dem Zusammennähen zum Schlauch).


    Laut Bild steht da aber, dass die Länge in Richtung Fadenlauf 28cm beträgt.

    Irgendwie irritiert mich das ganze jetzt.

    Ist die Länge jetzt 18cm oder 28cm...??

    Die Breite des Schlauchs soll 18cm haben oder?

    Und die Länge?


    AntwortenLöschen
  2. Huhu! Da hab ich mich vertippt! Das Bild ist richtig, also soll die Länge Richtung Fadenlauf 28 cm sein (wird ja später noch umgeklappt) und die Breite des Schlauches 18 cm ( vor dem Zusammennähen 36 cm). Werde ich direkt verbessern! Danke für den Hinweis (und Dein Lob ;-)) !

    AntwortenLöschen
  3. Super vielen dank für die schnelle Antwort :-)
    Denke ich als Nähanfänger werde das zwar nicht so perfekt hin bekommen aber ich
    werde mich trotzdem mal daran versuchen.

    Vielen Dank schon mal im voraus...

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die detaillierte Anleitung!

    LG

    AntwortenLöschen
  5. uuiiih..ich hab den strampelsack dank deiner tollen anleitung geschafft.
    vielen dank dafür. als nähanfängerin ist die echt super umzusetzen.
    war ein bisschen tricky mit 3 lagen stoff und dazu noch 2 dehnbare. habe als außensack einen jersey genommen. aber das ergebnis gefällt mir total gut, auch wenn es nicht so ganz perfekt ist :DD
    vielen vielen dank u lg
    doreen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo
    hast du das Bündchen mit Geradstich oder ZickZack-Stich angenäht?
    Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jasmin! Das Bündchen hab ich einfach mit dem normalen Stich angenäht. (Zickzack nur für die Versäuberung der Kanten der 4 Stoffteile für Innen- und Außensack nach dem Zuschneiden) VG

      Löschen
  7. Sehr süß... Habe ich gerade genäht, aber die Länge habe ich auf 46cm gekürzt.. Und das Bündchen habe ich ebenfalls etwas schmaler gemacht.. Erschien mir etwas zu groß und ich bin mit der jetzigen Größe sehr zufrieden..
    Danke für die Anleitung!!!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo wo finde ich das Schnittmuster zu dem Puck sack?
    Danke Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das darfst du dir selber aufzeichnen ;-)
      Länge = Stoffbruchkante, obere Breite und mittlere Breite aufzeichnen und dann freihand den Sack zeichnen. Fertig!

      Löschen
  9. Wow was fuer eine obergeniale Nähanleitung!!!Vielen herzlichen Dank,dass ich dank dir nähen Schritt fuer Schritt lernen kann!!
    Das Ergebnis sieht spitze aus :-). Freu mich sehr!DANKE

    AntwortenLöschen
  10. Wunderbare, einfache Anleitung. Vielen Dank =) Im ersten Anlauf ist es ein wunderhübscher kuschliger Pucksack geworden für ein kleines Mädchen einer Freundin. Und die kleine Franzi ist gerade 5 Tage alt und muss defintiv nicht frieren dank warmen Pucksack ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die tolle Anleitung
    Hab soeben einen Pucksack fertigbekomm und es war garnicht so schwer wie gedacht :)
    lg

    AntwortenLöschen
  12. Danke für die tolle Anleitung nebst Beschreibung! Habe ich soeben fertig genäht! Jetzt bleibt nur ein Problem: Der Sack ist sooo schön geworden, dass ich ihn eigentlich nicht verschenken will ;-) .
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Meinen Vorrednern schließe ich mich an. Ging wirklich super einfach, insbesondere, wenn noch jemand das Bündnchen-Innen- und Außensack-Ensemble zum Feststecken festhält und auseinander zieht. Beim Nähen des Ensembles wirklich einfach beherzt drauf los nähen!
    Habe für den Innenstoff übrigens einen ganz weichen Jersey-Stoff genommen. Ging gut zu nähen und fühlt sich kuschelig an.
    Danke für diese super Anleitung!

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Dank für die hilfreiche Anleitung!! 2Stück fertig :-)

    AntwortenLöschen
  15. Vielen Dank für die hilfreiche Anleitung!! 2Stück fertig :-)

    AntwortenLöschen
  16. Huhu,

    eigentlich schreibe ich sonst keine Kommentare, aber vielen vielen Dank für die tolle Anleitung. Habe soeben meinen ersten Pucksack für meinen Kleinen fertig gestellt und platze bald vor Stolz :-)
    Ich denke, es werden noch viele folgen =)
    Als Innenstoffe habe ich Fleece genommen.

    LG und nochmals ganz lieben Dank,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Die Anleitung klingt super. Werde ich mich nächstes Woche mal ran setzten. Eine Frage hätte ich nur.... von -bis zu welchem alter wäre diese Größe geeignet??? Lg um eine antwort würde ich mich sehr freuen

    AntwortenLöschen
  18. Ui ich bin ganz stolz. Ich bin Nähanfängerin und hab es getan. UND geschafft ;-) Vielen lieben dank für diesen Erfolg!!! So was tolles ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Vielen Dank für die tolle Anleitung. Da ich fast noch Nähanfängerin bin, hat sie mir sehr geholfen und ich bin stolz auf mein schönes Babygeschenk.
    Viele Grüße Sassa

    AntwortenLöschen
  20. Vielen Dank für die super Anleitung! Ich habe das gute Stück komplett von Hand genäht, auch wenn ich zugeben muss, dass ich den Teil mit dem Bündchen 5x gelesen hab, bevor ich wußte, wie es geht. Kleiner Tip noch zum zusammen nähen der beiden Säcke und des Bündchens. Leider fehlte mir eine helfende Hand. Da half der Gang in die Küche. Fix einen Kochlöffel so in die Öffnung des Strampelsacks klemmen, dass das Bündchen auf die richtige Größe gedehnt wird, Nadeln stecken, und (von Hand) nähen.

    AntwortenLöschen
  21. Was für einen Stoff hast du für den innensack genommen ?

    AntwortenLöschen